Aufgrund der steigenden Nachfrage nach Arbeitnehmern mit ukrainischer Staatsbürgerschaft durch Arbeitgeber auf dem polnischen Markt hat unser Unternehmen entsprechende Schritte unternommen, um sein Angebot um Pflasterer und Dachdecker zu erweitern. Bislang hat sich unsere Agentur auf die Rekrutierung von Ukrainern für Logistikpositionen spezialisiert, d.h. auf Lagerassistenten, Lageristen und Gabelstaplerfahrer. Unsere langjährige Erfahrung in der Rekrutierung und Beschäftigung von Ausländern möchten wir um neue Fähigkeiten ergänzen. Entsprechend den Bedürfnissen des Marktes wurde so die Idee geboren, Pflasterer und Dachdecker aus der Ukraine zu rekrutieren.

Vor etwa einer Woche begann die Rekrutierung von Dachdeckern für einen neuen Kunden. Die vom Kunden durchgeführten Dacharbeiten werden in ganz Polen durchgeführt. Derzeit sind Bauarbeiten u.a. in Wola Bykowska, Stryków, Robaków, Oppeln, Marki, Psary, Tichau, Rogau und Grabonóg im Gange.

Die Rekrutierung findet in unseren Filialen in der Ukraine (Czernowitz und Tschernihiw) sowie in Gliwice statt. Details zum Angebot können in den oben genannten Büros erfragt werden - Kontakte finden Sie in der Registerkarte „Filialen“

Ist German Logistic in Österreich präsent? Noch nicht im ganzen Land. Doch alles weist darauf hin, dass wir auf dem besten Weg sind, das gesteckte Ziel zu erreichen.

Mitte April begannen die ersten Kommissionierer, im ersten Lager in Österreich, in dem Ort Laakirchen, zu arbeiten. In jener Zeit waren wir uns noch nicht sicher, ob wir erfolgreich sein werden. Doch jetzt stellen wir fest, dass die Bemühungen unserer Mitarbeiter das gewünschte Resultat bringen. Derzeit arbeiten dort zehn Lagerarbeiter und der Bedarf an neuen Mitarbeitern wächst ständig.

Auf diese Weise expandieren wir Richtung Osten, 60 Kilometer von Wien entfernt. Anfang nächster Woche beginnen wir mit einer Tätigkeit in dem zweiten Lager, in Müllendorf.

Was wird geschehen? Das weiß niemand genau. Doch alles weist darauf hin, dass das noch nicht das Ende der Geschäftserweiterung ist.

Dieses Jahr brachte für unsere Firma zahlreiche Änderungen auf der Logistikkarte Deutschlands. Wir beendeten die Zusammenarbeit mit den Lagern in Dortmund und in Neuss, begannen hingegen eine Tätigkeit in zahlreichen anderen Städten. Die Zahl der Lager in Deutschland, in denen wir tätig sind, stieg auf 75.

Im Januar begannen wir mit der Tätigkeit im Lager in Datteln, im Februar in Krefeld und im März in Bottrop und Stuttgart. Ebenfalls im März waren wir erstmals im Bereich der Logistik von Baustoffen tätig. Ab April betätigen wir uns in dem neuen Lager in Eggolsheim und ein weiteres Mal, wie jedes Jahr in der Ferienperiode, im Lager in Bönen. Ab dem 1. Mai sind wird nach dreijähriger Unterbrechung erneut in Kitzingen tätig, zehn Tage später begannen wir mit einer Zusammenarbeit mit einem neuen Kunden in Bad Wünnenberg. Im Juni folgten das dritte Lager in Berlin und das zweite in Erfurt.

Bei der Aufzählung der wichtigsten Errungenschaften unserer Firma in der ersten Jahreshälfte ist auch der mit der Deutsche Post AG unterzeichnete Vertrag zu erwähnen. Heute arbeiten wir bereits mit zwei DHL-Lagern — in Neumünster und in Eutingen im Gäu — zusammen.

Wie gewöhnlich ruhen wir uns nicht auf unseren Lorbeeren aus und werden weiterhin schrittweise neue Projekte für unsere potenziellen Mitarbeiter beschaffen.